Skip to content Skip to left sidebar Skip to footer

Schlagwort: Schillerhain

Sanierung Spielplatz Schillerhain

Besser spielen in Gohlis

von Tino Bucksch

Es tut sich etwas im Stadtteil! Noch in diesem Jahr werden zwei wichtige historische Orte in Gohlis saniert bzw. umgestaltet – neben dem Alten Anger, dem Kern des historischen Dorfes Gohlis in der Menckestraße, wird die Stadt im Schillerhain unter dem Titel „Erneuerung des Spielplatzes im Schillerhain mit Ausbau der Wegeanbindung von der Fechnerstraße zur Haltestelle Platnerstraße“ mit ca. 570.000 € eine wichtige und überfällige Investition vornehmen. Doch was steckt genau dahinter?

Im Schillerhain, der eine Fläche von 14.552 qm umfasst, wird der Bereich des Spielplatzes und der Verbindungswege Fechnerstraße/Platnerstraße, die jeweils 1.254 qm und 1.540 qm abdecken, saniert. Gerade die Erneuerung des Spielplatzes ist dringend nötig. Dieser wurde 1989 das letzte Mal umgestaltet. Die Spielgeräte sind deshalb mittlerweile so abgenutzt, dass sie nicht mehr repariert werden können. In Vorbereitung auf eine mögliche Sanierung wurde schon 2015 eine sogenannte Denkmalpflegerische Zielstellung formuliert. Diese bezog sich auf die Vorgaben des Entwurfsplans für den Spielplatz Schillerhain aus dem Jahr 1950. Drei Punkte dieser Zielstellung sind dabei für die geplante Sanierung zentral:

  • die Spielplatzfläche soll zukünftig wieder in den präzisen Grenzen der Gestaltung der 1950er-Jahre hergestellt werden
  • der erhaltene Trinkbrunnen soll als Zierbrunnen revitalisiert werden
  • die wichtige Wegebeziehung als Verbindung Weinligstraße zur Haltestelle Platnerstraße soll legalisiert werden.

Obwohl er auf den ersten Blick banal zu sein scheint, ist der letzte Punkt wichtig. Der vorhandene Weg durch den Schillerhain ist nämlich in dieser Form nie eine offizielle Verbindung durch den Park gewesen. Dieser soll nun offiziell als Weg gekennzeichnet werden, um denkmalpflegerischen Anforderungen gerecht zu werden. Damit der Park an der Seite zur Fechnerstraße vor Wildparken durch Autos geschützt wird, soll eine Gehwegnase angebracht werden. Dies kann dann ebenso den Zugang zum Park für Fußgänger und Radfahrer erleichtern. Somit wird die wertvolle Grünanlage in Gohlis erhalten und sogar in ihrer Qualität aufgewertet werden.

Ein Grund, weshalb die Planung für die Sanierung des Spielplatzes mehr Zeit als bei vergleichbaren Projekten in Anspruch genommen hat, ist eine Leitung der Wasserwerke, die unter dem Platz entlang führt und inklusive des Schutzraumes um die Leitung fast ein Drittel der Spielplatzfläche umfasst. Dadurch kann dieser nicht ohne Weiteres mit schwerem Baugerät umgestaltet werden. Darüber hinaus bedurfte es im Vorfeld der Planungen neben der Beteiligung des Denkmalschutzes auch eines engen Austausches mit den Wasserwerken.

Was ist nun genau geplant?

Die alte Spielanlage wird durch einen Kletter- und Seil-Parcours ersetzt und soll die Kinder zum Klettern, Rutschen und Hangeln anregen. Zusätzlich wird ein Matschspielbereich eingerichtet. Dieser soll sich zukünftig zwischen dem Zierbrunnen und dem Kletter- und Seil-Parcours befinden. Weitere Elemente zum Springen, Hüpfen und Balancieren werden-  um die drei Hauptelemente verteilt – installiert. Diese sollen zum Teil sogar für alle Altersklassen nutzbar sein. Auf der kleinen Mauer rund um den Platz werden Lehnbänke installiert, die in die Mauer integriert sind. Es sind aber auch noch zusätzliche Sitzbänke an der Stirnseite zur Straßenbahnhaltestelle geplant. Während die Kinder auf dem neuen tollen Platz toben, sind somit ausreichend Möglichkeiten für Eltern und Großeltern gegeben, sich im Schatten der umstehenden Bäume zu entspannen. Um dies auch wirklich sicherzustellen, werden weitere vier Bäume gepflanzt. Zwei werden sich dabei am Rande der Wasserspielanlage bzw. des Kletter- und Seil-Parcours befinden und zwei weitere Bäume am Rand der kleinen Begrenzungsmauer. In Richtung Ausgang zur Haltestelle Stallbaumstraße wird eine dichte und somit lärmmindernde Hecke gepflanzt.

Die Planung enthält zwei weitere Punkte, auf die es sich einzugehen lohnt:

Erneuerung der Figuren

Die markanten Spielfiguren von Bildhauer Johannes Peschel, die den Spielplatz seit Jahrzehnten schmückten, wurden leider zerstört. Diese werden nun durch zwei neue Spielskulpturen – ein „Entenpaar“ – der Künstlerin Elisabeth Howey ersetzt.

Erneuerung des Trinkbrunnens als Zierbrunnen

Der noch erhaltene aber nicht in Betrieb befindliche Trinkbrunnen wird zu einem Zierbrunnen umgestaltet. Dieser soll vier Wasserausläufe enthalten – die alle über Zeitschaltungen gesteuert – tagsüber Wasser geben. Wichtig dabei ist, dass aus hygienischen Gründen eine Reaktivierung als Trinkbrunnen nicht möglich ist. Daher ist das Wasser im neuen Brunnen kein Trinkwasser.

Realisierungs- und Zeithorizont

Auf der Grundlage des im Februar 2022 bestätigten Bau-und Finanzierungsbeschlusses erfolgten im 3. Und 4. Quartal 2022 die Ausschreibung und das anschließende Vergabeverfahren.
Die Baumaßnahme ist für den Zeitraum von März bis einschließlich Mai 2023 geplant, so das der neu gestaltete Spielplatz voraussichtlich Anfang Juni 2023 an die Gohliserinnen und Gohliser – ob Groß oder Klein – übergeben werden kann.

Der Bürgerverein hofft dann im Spätsommer gemeinsam mit der Stadtverwaltung den neuen Spielplatz an die Gohliserinnen und Gohliser – ob Groß oder Klein – übergeben zu können.

Gohlis Forum 04 2020 erschienen

Agnes Niemann und Peter Niemann, Redaktion

Liebe Leserinnen und Leser des Gohlis Forums (Aktuelle Ausgabe 04 2020),

das Wetter wird schöner und schöner und dieses Corona-Virus scheint dankenswerter Weise endlich den Rückzug anzutreten. Viele Gründe also, sich ausgiebig an der frischen Luft zu bewegen. Unser Stadtteil hat da ja bekanntermaßen viel zu bieten. Als Bürgerverein beschäftigen uns die Parks und Plätze in Gohlis schon seit Jahren. Erstmals haben wir mit der Ausgabe 1/ 2019 mit dem Auftakt der Reihe ‚Unbenannte Gohliser Plätze und Plätzchen‘ auch etwas detaillierter über diese berichtet. Die folgenden Zeilen wollen wir nutzen, Sie einmal auf den neusten Stand zu bringen und sicherzustellen, dass Sie wirklich gut informiert durch die Parks von Gohlis streifen können.

Fritz-Riemann-Platz?

Ein kleinerer Platz in Gohlis Nord, der noch immer ohne Namen ist (wir berichteten im Gohlis Forum 4/ 2019) wird von der Virchowstraße, dem Viertelsweg sowie der Wilhelm-Plesse-Straße umgeben. Ein Name, der unserer Ansicht nach sehr gut passen würde, ist Fritz-Riemann-Platz. Fritz Riemann (1881 – 1955; Architekt) haben wir es zu verdanken, dass in den 30er Jahren etwa 2000 Wohnungen in den von ihm entworfenen Häusern und Wohnanlagen entstanden, die uns bis zum heutigen Tag Wohnraum bieten; dazu gehören auch die den besagten Platz umgebenden Gebäude im Süden und Westen. Unser Vorschlag für die Benennung des Platzes wie auch eine ausführliche Begründung liegen dem zuständigen Amt für Statistik und Wahlen bereits seit September 2019 vor.

Der Schillerhain!

Bereits seit dem Jahr 1905 heißt der Schillerhain in Gohlis-Süd, der von Platnerstraße, Stallbaumstraße und Weinligstraße eingefasst wird, eben Schillerhain. Bisher versäumt wurde es leider, diesen Platz in das Straßenverzeichnis der Stadt Leipzig aufzunehmen. Diesem Umstand soll nun Abhilfe geschaffen werden. Der Bürgerverein Gohlis setzt sich auch seit geraumer Zeit auch für eine entsprechende Beschilderung des Schillerhaines ein. Für Parks ist in Leipzig keine Markierung, ähnlich etwa der eines Straßenschildes, vorgesehen. Möglich wäre jedoch eine Informationstafel aus Edelstahl, wie sie von anderen Sehenswürdigkeiten im Stadtgebiet bekannt ist. Es gibt noch weitere spannende Entwicklungen um den Schillerhain. Wir sind in jedem Fall dabei und werden Sie zeitnah informieren!

Ein Trinkbrunnen für den Norden!

Sommer, Sonne, Hitze! Nicht zuletzt der Klimawandel sorgte 2019 dafür, dass Sachsen als sonnigstes Bundesland Deutschlands gekürt wurde. Daran wird sich wohl auch nicht so schnell etwas ändern. Viel Trinken, auch unterwegs bleibt daher für Groß und Klein sehr wichtig – praktische Durstlöscher sind hier die öffentlichen Trinkbrunnen, die sich über das ganze Stadtgebiet verteilen. Bald wird es nun auch im Leipziger Norden einen solchen Trinkbrunnen geben – am Artur-Bretschneider-Park (Kleiststraße/ Ecke Gottschallstraße), streng genommen also noch im Stadtteil Gohlis. Wir teilen natürlich gerne mit den Eutritzscherinnen und Eutritzschern, deren benachbarten Park wir ja auch gerne und ständig nutzen 
Bei der Auswahl des Standortes war Bürgerbeteiligung gefragt! Bis zum Weltwassertag am 22.3.2020 konnten die Leipzigerinnen und Leipziger aus sechs Vorschlägen der Leipziger Wasserwerke ihre beiden Favoriten küren. Vielen Dank an alle, die den Aufrufen des Bürgervereins Gohlis und des Gohliser KIEzgeflüsters für die Wahl des Standortes am Bretschneiderpark gefolgt sind!

Wie Sie merken werden, liegt ein Fokus dieser Ausgabe auf den Kulturschaffenden und Gewerbetreibenden unseres Stadtteils. Diesen wollten wir mit dieser vorgezogenen Juni-Ausgabe die Möglichkeit geben, sich aus der unfreiwilligen Corona-Pause zurückzumelden.
In jedem Fall wünschen wir Ihnen wie immer viel Freude beim Lesen dieses Heftes, welches nun auch wieder ohne technische Hilfsmittel an der frischen Luft durchstöbert werden kann!