Skip to content Skip to left sidebar Skip to footer

Schlagwort: 2020

Bürgerverein Gohlis bereitet sich auf die Zeit nach Corona vor – Alter Vorstand im Amt bestätigt

Auf ihrer Versammlung am Freitag, den 11. September, haben die Mitglieder des Bürgervereins Gohlis e.V. die Arbeit für 2020 und 2021 besprochen. Gleichzeitig standen turnusgemäß die Vorstandswahlen an.

Dabei wurde der alte Vorstand im Amt bestätigt. Alter und neuer Vorsitzender ist der 39-jährige Personalleiter Tino Bucksch. Ihm zur Seite stehen Historiker Peter Niemann als Stellvertreter sowie Verwaltungswirt Hannes Meißner als Schatzmeister. Komplettiert wird der Vorstand durch die pensionierte Studiendirektorin Ursula Hein und den Volkswirt Michael Wagner. Die bisherigen Beisitzer Günter Krap und Wolfgang Leyn schieden aus dem Vorstand aus, natürlich nicht ohne für ihre zurückliegende Arbeit Dank zu erhalten.

Der Vorstand konnte nach zwei Jahren erneut positive Bilanz ziehen: Der Verein gehört einfach zum Stadtteil, ist dort fest verankert und hat sich längst als Verbindungsglied zwischen Stadtteilangelegenheiten und Stadtpolitik im Rathaus und überhaupt als Sprachrohr der hier lebenden Menschen etabliert. Jüngst herrschte große Freude, als das Engagement für den Stadtteil durch die Stadtverwaltung honoriert wurde, indem der Vorsitzende Bucksch als Vertreter des Vereins in die Auswahljury, um die Suche nach einem neuen Betreiber des Gohliser Schlösschens, berufen wurde.
„Eine noch bessere Koordinierung des kulturellen Geschehens im Stadtteil in Form eines ‚Runden Tisches Kultur in Gohlis‘, die Sanierung des Budde-Hauses aber auch die kritisch-konstruktive Begleitung der städtebaulichen Wachstumsprozesse in Gohlis stehen auf der Agenda des Vereines für die kommenden zwei Jahre weit oben“, so Vorsitzender Bucksch.

Optimistisch und in Hoffnung einer baldigen Entspannung der coronabedingten Auflagen werden eifrig Veranstaltungen geplant. Dieses Jahr soll die Reihe ‚Advent in den Höfen und Gärten von Gohlis‘ 2020 regulär stattfinden. Für 2021 stehen u.a. das traditionelle Sommerfest, das 5. interkulturelle Fußballturnier, Veranstaltungen in Kooperation mit CleanUp Leipzig, Beträge zur Nacht der Kunst oder Leipzig liest auf dem Programm. Auch die ehrenamtlich Engagierten der Arbeitsgemeinschaften Mobilität & Verkehr und Stadtteilgeschichte sowie der Initiative Weltoffenes Gohlis können nun ihre geplanten Projekte wie gewohnt fortführen.

Bucksch dazu abschließend: „Mit unserer regelmäßig erscheinenden Stadtteilzeitschrift dem Gohlis Forum und dem Gohlis Kalender wollen wir natürlich weiterhin möglichst vielen Gohliserinnen und Gohlisern anbieten, sich ein Stück ihres Stadtteils nach Hause zu holen. Für 2021 stehen ein Stadtteilgarten, die Begrünung von Baumscheiben, mehr Bänke im Stadtteil und die Benennung unserer namenlose Plätze ganz oben auf der ToDo-Liste. Gerade mit solchen Projekten wollen wir zeigen, dass zielgerichtetes ehrenamtliches Engagement vor Ort schnell zu sichtbaren Veränderungen und spürbaren Verbesserungen der Lebensqualität in Gohlis führen kann. Dafür suchen wir jederzeit Unterstützerinnen und Unterstützer. Mitglied unseres Vereins zu werden und sich zu beteiligen, ist unkompliziert!“

Gohlis 2020 – Bürgerverein setzt auf viel Bewährtes und präsentiert Neues

von Tino Bucksch

Nach knapp acht Monaten an unserem neuen Bürostandort im Budde-Haus können wir auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2019 zurückblicken: mit vielen bewährten Projekten und Veranstaltungen wie unserem Sommerfest, Lesungen im Rahmen von Leipzig liest oder unserer Stadtteilzeitschrift – dem Gohlis Forum – haben wir weiterhin den Bürgerinnen und Bürgern von Gohlis ein breites Angebot unterbreiten können. Mit der Reihe „Advent in den Gärten und Höfen von Gohlis“ oder dem Gohlis Kalender 2020 „Reizvolle Fassaden“ konnten neue Projekte erfolgreich umgesetzt  werden.

Auch im Jahr 2020 werden wir unsere vielfältige Arbeit im Stadtteil fortsetzen. Ein kleiner Einblick kann in der erste Ausgabe des Gohlis Forums gewonnen werden oder in unserem Terminkalender.

Es bleibt uns nur noch allen Bürgerinnen und Bürgern von Gohlis ein Frohes Neues Jahr zu wünschen und die Hoffnung zu äußern, die Eine oder den Einen auf einer unserer Veranstaltungen in 2020 anzutreffen.

Bürgerverein Gohlis stellt sich für das Jahr 2020 auf

Nachwahl des ehemaligen Vorsitzenden als neuen Stellvertreter

Auf ihrer Versammlung am Freitag, den 13. September haben die Mitglieder des Bürgerverein Gohlis inhaltliche und personelle Weichen für das Jahr 2020 gestellt.

Ohne Gegenstimmen wurde der Gohliser Peter Niemann zum Stellvertreter gewählt. Diese Nachwahl war notwendig geworden, nachdem der bisherige Amtsinhaber Matthias Reichmuth aus beruflichen Gründen sein Amt niederlegte. Somit verlässt Reichmuth den Vorstand, dem er fünf Jahre in prägender Funktion als Stellvertreter und zeitweilig als Vorsitzender angehörte. Peter Niemann stand von 2014 bis 2016 dem Vorstand vor. Somit setzten die Mitglieder des Bürgervereins auf personelle Kontinuität.

Inhaltlich dagegen stellte die Versammlung neue Weichen. Nachdem im Frühjahr 2019 nach sechs Jahren die Rückkehr ins Budde-Haus vollzogen wurde, wir die Vereinsarbeit noch stärker an neuen Projekten und Veranstaltungsformaten ausgerichtet. So wird noch 2019 eine ganze Reihe an Adventsveranstaltungen mit Gohliserinnnen und Gohlisern sowie anderen Kooperationspartnern des Stadtteils ins Leben gerufen. Auch 2020 wird es das traditionelle Sommerfest geben – dann zum ersten Mal im und mit dem Budde-Haus. Fortsetzung wird auch die Professionalisierung des Gohlis-Kalenders finden. Der Kalender ist dann im Budde-Haus selbst beim Bürgerverein, mehreren Gohliser Geschäften und Buchhandlungen zu kaufen sein. Im Rahmen des Jahr der Industriekultur 2020 wird unter dem Motto „Mechanische Musikinstrumente aus Gohlis“ die exponierte Weltmarktstellung von Gohliser Produzenten Ende des 19. Jh. Anfang des 20. Jh. Beleuchtet.

Bewährte und erweiterte Veranstaltungsformate wie das KIEZgrillen werden fester Bestandteil des Arbeitsprogramms 2020 sein. Inhaltlich beteiligt sich der Bürgerverein auch im kommenden Jahr über seine Arbeitsgemeinschaft Mobilität und Verkehr an der verkehrspolitischen Entwicklung im Stadtteil.