Skip to content Skip to left sidebar Skip to footer

Gohlis Forum 4/2021

Gohlis Forum – Ausgabe 4 für 2021 erschienen

von Agnes Niemann

Liebe Leserin, lieber Leser,

Sie merken es – dieses Heft ist umfangreicher als üblich. Wenngleich das für die Redaktion und den Layouter mehr Arbeit und Kopfzerbrechen bedeutet, so zeugen diese 28 gut gefüllten Seiten doch von der Lebendigkeit unseres Stadtteils. Wir schauen zurück auf die Aktivitäten unserer Arbeitsgemeinschaften, beispielsweise der AG Mobilität und Verkehr, die sich immer wieder für einen sicheren Radverkehr in Gohlis einsetzt. Die AG Stadtteilgeschichte findet Erwähnung in dem Bericht zum Spendenlauf und der Ausstellung über die Handschwengelpumpe aus der Fritz-Seger-Straße.
Die Nacht der Kunst jährt sich in diesem Jahr zum 12. Mal. Sie findet am 4. September statt und auch der Bürgerverein ist mit zwei Ausstellungen im Budde-Haus dabei.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die treuen Anzeigenkunden dieses Heftes, dadurch können wir diese Sommerausgabe ermöglichen. Manche der Anzeigen in diesem Heft weisen auf das Großereignis des Jahres hin: die Bundestagswahl am 26.9. Personell, wie auch inhaltlich wird dies eine richtungsweisende Wahl. Umwelt- und Klimaschutz, Nachhaltigkeit, gerechte Bildungs-, Wirtschafts- und Sozialpolitik – das sind große Themen, die anstehen und die zukunftsentscheidend v.a. auch für unsere Kinder sind. Bitte nutzen Sie Ihr Wahlrecht!

Bis dahin wünsche ich Ihnen noch schöne, sommerliche Wochen. Allen Kindern und Eltern eine erholsame Ferienzeit und im September einen guten Start in das neue Schul- oder Kindergartenjahr!

Die vollständige Ausgabe kann hier im Archiv gelesen werden.

Logo Weltoffenes Gohlis; Reichelt Kommunikationsberatung

Budschak – Ein positives Beispiel von lebendigem Pluralismus am Rande der EU?

Mittwoch, 29. September 2021, 19 Uhr

Die ukrainische Schwarzmeerregion Budschak war seit je eine klassische Durch- und Einwanderungsregion für unterschiedliche ethnische und religiöse Gruppen. Der Vertrag stellt die historische und ethnopolitische Entwicklung dieser ukrainischen Schwarzmeerregion bis in de Gegenwart vor.

Ort: Budde-Haus, Großer Saal

Referent: Dr. Björn Opfer-Klinger

Eintritt frei, ab 12 Jahre

6. Interreligiöses Dankfest im Leipziger Norden

Sonntag, 26. September 2021, 14 – 17 Uhr

Wir laden Jede und Jeden recht herzlich zum nunmehr 6. Interreligiösen Dankfest im Leipziger Norden ein. Es ist ein kulturelles Begegnungsfest von christlichen Gemeinden, der Isrealistischen Religionsgemeinschaft, der Bahá ´i Gemeinde und der Ahmadiyya-Gemeinde. Neben kulinarischen Spezialitäten der verschiedenen Kulturkreise werden auch Informations- und Mitmachangebote für Groß und Klein angeboten.

Eine tolle Gelegenheit also, um mit den Menschen ganz verschiedener Glaubensrichtungen einmal ins Gespräch zu kommen oder einfach nur einen Kaffee auf dem Nordplatz zu genießen.

Ort: Vorplatz der Michaeliskirche, Nordplatz

Eintritt frei

Nacht der Kunst mit dem Bürgerverein Gohlis

von Peter Niemann

Auch in diesem Jahr haben wir wieder zwei feine Ausstellungen anlässlich des wohl größten Sächsischen Kunstfestivals am 4. September geplant. Beide Ausstellungen finden sich, neben ganz vielen anderen, im Budde-Haus, Lützowstraße 19, 04157 Leipzig.

Michael Schreckenberger | Konstrukt Freiraum

Budde-Haus | Musikzimmer | 16 – 24 Uhr

Frühjahr 2020. Lockdown. Umdenken für den Leipziger Künstler Michael Schreckenberger. Zwar nicht zwangsläufig, jedoch rückt mit der vorübergehend geschlossenen Galerie am Brühl für ihn zunächst auch die Arbeit im Atelier in den Hintergrund. Er setzt Prioritäten, widmet sich dem, was geht: den Auftragsarbeiten, der Fassadengestaltung an der frischen Luft. Er schafft Raum für sich und seine Kunst.

Die thematische Ausrichtung seiner neuesten Malereien verwundert so nicht. Schließlich sind wir in den letzten Monaten sehr sensibel für unsere individuellen Freiräume geworden. Eigentlich setzen wir sie ja voraus, sie erscheinen uns höchst plausibel, wir verspüren geradezu ein Anrecht auf sie. Einschränkung und Entzug hingegen enttäuschen, ärgern, schmerzen, frustrieren und fühlen sich unschön an. Schreckenberger spielt mit Freiräumen, bannt diese auf die Leinwand – so paradox dies auch klingen mag.

Auf begrenztem Bildraum wird die Stimmigkeit zwischen den durchaus diversen Bildgegenständen dann zur Herausforderung. Er muss mit gestalterischen Mitteln nachhelfen, in Komposition zwängen. Das bewährte Absperrband hilft. Es zurrt aber nicht nur zusammen, was eigentlich nicht so recht passen will. Er konfrontiert bewusst damit. Das Absperrband feierte jüngst und unweigerlich Konjunktur, ist uns unangenehm vertraut, da es in unsere Realität eingreift und Freiräume umgestalten oder gar nehmen kann.
Schreckenberger fordert ganz bewusst Abstand ein. Schließlich ist es der Abstand zum Bildgegenstand, der ein Erleben überhaupt ermöglicht. Erst ein Zurücktreten erlaubt es uns, Freiräume als unnatürlich wahrzunehmen. Es ist der Perspektivwechsel, der sie entlarvt, sie bald absurd und egoistisch erscheinen lässt.

Unsere Ausstellung zur Nacht der Kunst ist die erste Einzelausstellung des Künstlers in diesem Jahr. Es wird vor allem Malerei zu sehen sein: fantastisch, realistisch und 100% zeitgemäß.

Die Ausstellung wird durchgängig betreut. Der Künstler selbst wird ab 20:00 Uhr vor Ort sein.

Bernd Heyne | Hass-Liebe Georg-Schumann-Straße

Budde-Haus | Büro des Bürgervereins | 16 – 24 Uhr

Georg-Schumann-Straße. Die Magistrale begreift der Leipziger Künstler Bernd Heyne seit Jahren als eine Art Lebensader, welche den Menschen im Norden wie auch ihn in erster Linie und recht zweckmäßig mit all dem versorgt, was man eben so braucht. Etwaige Gründe zum Verweilen, oder gar für längere Aufenthalte sieht Heyne normalerweise nicht. Das ändert sich schlagartig in den ersten Monaten des Jahres 2021 und mit den, für Leipziger Verhältnisse zumindest, Unmengen an Schnee. Unerwartet sieht er sich nämlich mit einer Vielzahl an Motiven für seine Fotografie konfrontiert. Es gelingt ihm, in diesen Tagen die Magistrale als hell, freundlich und sauber zu dokumentieren, in einem gänzlich neuen Gewand.

Der Künstler ist durchgehend vor Ort, um von seinem winterlichen Abenteuer auf der Georg-Schumann-Straße zu berichten und Fragen zu seinen Fotografien zu beantworten.

Im Schillerhaus: Lesung und Gespräch mit Gerhard Pötzsch

Im Schillerhaus | Lesung und Gespräch mit Gerhard Pötzsch

Freitag, 24. September 2021 | 18.00 Uhr

Inhalt (lang): Der Leipziger Romancier und Hörspielautor Gerhard Pötzsch nimmt die Leserschaft in seinem neusten Roman Zwischenzeitblues mit auf eine Reise, die schließlich von der Pleiße bis ans Grab des russischen Schriftstellers Pasternak bei Moskau führt. Das Alter Ego des Autors sucht nach Antworten auf die großen Fragen: Wie führt man ein Leben? Wodurch wurde ich der, der ich heute bin? Kann ich mein vergangenes Leben überhaupt in der Erinnerung finden?
In zehn Erinnerungs-Scheiben, in denen die Musik etwa oder der jeweilige »Duft« der Epoche eine erhebliche Rolle spielen, schildert Pötzsch die Summe von Erfahrungen und die Sehnsucht, sie zu begreifen.

Moderation: Arno Köster (Autor und Journalist)

Ort: Im Garten des Schillerhauses | Menckestraße 42, 04155 Leipzig

Veranstalter: Stadtgeschichtliches Museum & Bürgerverein Gohlis e.V.

Eintritt frei, ab 12 Jahre

KIEZgrillen: Freiligrathplatz

KIEZgrillen | Freiligrathplatz
17. September | 17 – 20 Uhr

Endlich! Im September werden wir nach längerer Pause wieder ein KIEZgrillen auf einem Gohliser Platz veranstalten können!! Diesmal fiel die Wahl auf den Freiligrathplatz (Sasstraße / Ecke Daumierstraße) in Gohlis-Mitte. Gemeinsam mit dem Gohliser KIEZgeflüster und der Initiative Weltoffenes Gohlis laden wir alle Nachbarinnen, Nachbarn und überhaupt alle freundlichen Menschen ein, sich bei selbstmitgebrachten Speisen und Getränken zu uns zu gesellen. Einen Grill bringen wir mit. Für die Unterhaltung der Kleinen ist auch gesorgt, da Spielplatz und reichlich Wiese auf dem Platz vorhanden sind. Wir freuen uns!

Mein Freund der Straßenbaum

von Manuela Schilling

„Mein Freund der Straßenbaum“ – das Projekt war in der Ausgabe Gohlis Forum 02/2021 zu lesen. Ein Kontakt zum Bürgerverein wurde hergestellt und nun konnte es los gehen. Am 28.05.2021 gab es einen gemeinsamen Ortstermin und dann wurde auch schon zur Schaufel gegriffen und fleißig gepflanzt. Es hat nicht lange gedauert und eine weitere Baumscheibe wurde bepflanzt. Engagierte Bürgerinnen und Bürger waren begeistert von der Idee und machten mit. Auf der Breitenfelder Straße/ Ecke Jägerstrasse sind bunte Beete entstanden. Zwei Baumscheiben wurden bepflanzt, Gießpatenschaften geknüpft und Gohlis ist nun wieder etwas Grüner. Anwohner und Spaziergänger haben ihre Freude, es lädt zum Anschauen ein. Grüner soll es werden in Gohlis und das ist ganz leicht. Es tut den Insekten gut und der Baum erhält so einen wirkungsvolleren Schutz. Der offene und sensible Bereich um den Stamm, wird in seiner Vitalität gestärkt. Straßenräume sind wichtig für das Stadtklima. Sie produzieren Sauerstoff, filtern Staub und Schadstoffe aus der Luft und tragen effektiv zur Artenvielfalt bei. Die Baumscheibenbepflanzung ist eine einfache Methode, um den Bäumen zu helfen, den täglichen Umwelteinflüssen standzuhalten. Sie sind neugierig geworden und möchten nun auch eine Baumscheibe übernehmen?

Der Bürgerverein informiert Sie gerne!

Gesucht: Zeitzeugen für neue Budde-Haus-Chronik

von Jürgen Schrödl

Manch einer kennt sie vielleicht noch: 1999 erschien im Rahmen der Reihe „Gohliser Historische Hefte“ des Bürgervereins Gohlis e. V. eine über 100-seitige Broschüre mit Beiträgen über die Geschichte des Budde-Hauses. Diese Auflage ist längst vergriffen und die Entwicklung inzwischen über zwanzig Jahre vorangeschritten. Deshalb möchte der FAIRbund e. V. – seit 2017 der Betreiber des Budde-Hauses – im nächsten Jahr in Kooperation mit dem Bürgerverein Gohlis eine neue Chronik über das Budde-Haus herausbringen.

Das Buch soll die lange und wechselvolle Ära des Gebäudes und des Geländes vom Wohnort der Fabrikantenfamilie Bleichert bis zur heutigen Nutzung als soziokulturelles Zentrum aufzeigen. Und das nicht allein für Leipziger Geschichts-Fans, sondern für viele Interessierte unterhaltsam aufbereitet, mit vielen authentischen Geschichten und Abbildungen. Dafür suchen die Macher*innen des Budde-Hauses die Unterstützung von Zeitzeugen, von Menschen, die im Budde-Haus lebten, arbeiteten, die hier zu Gast oder in anderer Art und Weise aktiv waren und etwas Spannendes darüber zu erzählen haben.

Gefragt sind Erlebnisse, Anekdoten, besondere Ereignisse, geschichtliche Entwicklungen, Fotos, Zeichnungen, Dokumente etc. Dabei sollen keine fertigen Artikel eingesandt werden, sondern
es werden Interviews geführt. Interessierte Zeitzeugen melden sich dafür bitte bis zum
30. September im Budde-Haus unter Telefon 0341 90960037 oder per Mail an kontakt@budde-haus.de (Kennwort: Budde-Haus-Chronik). Für alle Beiträge, die in der Budde-Haus-Chronik erscheinen, erhalten die jeweiligen Zeitzeugen ein kostenfreies Exemplar sowie eine Danksagung im Buch.

Die Umsetzung des Buches erfolgt in Kooperation zwischen dem Budde-Haus und dem Bürgerverein Gohlis. Der Montbertus Verlag aus Leipzig wurde mit der Gesamtproduktion beauftragt.

Rock-e-Roller

von Katrin und Lutz Förster

Rock-e-Roller – wir sind der e-Roller Store am Chausseehaus. Seit nun schon zwei Jahren beleben wir hier diese bei allen Leipzigern bekannte „Ecke“ der Stadt. Der alte Laden direkt in der Georg-Schumann-Straße 2 wurde zu einem Schmuckstück ausgebaut und den historischen Räumen wieder Leben eingehaucht! Unsere Leidenschaft ist die Elektromobilität auf zwei Rädern. Wir, das sind Katrin und Lutz Förster, kümmern uns mit unserem Team voll Herzblut und Engagement nachhaltig um Elektro-Roller und Elektro-Motorräder. Neben dem Verkauf von e-Rollern und passendem Zubehör bieten wir natürlich auch den Service und Reparatur der elektrisch fahrenden Zweiräder in unserer integrierten Fachwerkstatt an und helfen bei lockeren Schrauben und Plattfüßen immer gern.

Wir sind Leipziger, kulturell interessiert, regional und überregional gut vernetzt und einfach umtriebig. Deshalb stand von Anfang an fest, in unserem eigenen Laden muss mehr passieren, als einfach nur e-Roller zu verkaufen. Wir wollten außerdem die historischen Räumlichkeiten des Chausseehauses der Öffentlichkeit wieder zugänglich machen. Und genauso haben wir das auch umgesetzt. Wir geben Künstlern regelmäßig Raum für die Ausstellung ihrer Arbeiten, für Autoren-Buchlesungen, für Vorträge von Weltenbummlern oder organisieren auch mal kulinarische Sprachlern-Abende a la DOLCE VITA. Wir sind von Beginn an bei der „Nacht der Kunst“ als Akteur dabei. Nebenbei und mittendrin bereiten wir leckeren italienischen Kaffee oder frischen Tee zu in unserem Rock-e-Roller Café, bei schönem Wetter auch auf unserem kleinen Freisitz! Wir engagieren uns ehrenamtlich in der Region und haben mit unserer Lipsia-e-motion Elektromobilitätsrallye fünf Jahre hintereinander internationale Elektrofahrzeuge und ihre Fahrer oder Besitzer nach Leipzig geholt. Als IHK-Vollversammlungsmitglied hat Lutz Förster auch ein besonderes Auge für die Entwicklung der Leipziger Unternehmer und kennt ihre Sorgen und Nöte. Natürlich ist er in der Stadt und der Region gut vernetzt und versucht so immer die passenden Leute miteinander zu verknüpfen. Und hier schließt sich der Bogen zum Chausseehaus. An diesem Verkehrsknotenpunkt bündelten sich schon zu allen Zeiten die Verkehrsströme in die Stadt und Bündeln, Verknüpfen, Synergien schaffen und nutzen, das treibt auch uns von Rock-e-Roller an. Wir geben Raum für Ideen und gute Gespräche. Kommen Sie doch einfach auf einen Tee oder Espresso vorbei! Termine für die ab Herbst geplanten Veranstaltungen findet ihr demnächst auf unserer Homepage.

Und Achtung vormerken: Nacht der Kunst 2021 – wir sind dabei! Am 4. September 2021 öffnen wir ab 16 Uhr unseren Store und Freisitz. Wir begrüßen Künstler, die mit Auge, Hand und Stimme umzugehen und zu verzaubern wissen und freuen uns auf SIE als unsere Gäste! Hereinspaziert!

Sport in Gohlis

von Matthias Reichmuth und Peter Niemann

Starkes Gohliser Team zum Stadtradeln

Für den diesjährigen Wettbewerb „Stadtradeln“ in Leipzig sucht das Team des Bürgervereins Gohlis „Besser radeln in Gohlis“ noch aktive Mitwirkende, die bereit sind, vom 10.09. bis 30.09. ihre mit dem Fahrrad zurückgelegten Kilometer ins Internet einzutragen. Unser Team plant auch gemeinsame Ausflüge, zu denen wir die Teammitglieder über E-Mail einladen werden. Wenn wir deutlich über 40 Personen werden, haben wir auch die Chance, unter die ersten 50 Leipziger Teams zu kommen, unter denen Preise verlost werden.

Und so können Sie mitmachen:
Wählen Sie im Internet unter www.stadtradeln.de zuerst unten „Leipzig“ als Kommune aus. Sie können sich unten auf dem grünen Feld registrieren, dann werden Sie durch das Menü geführt. Bei der Auswahl des Teams, entscheiden Sie sich bitte für „Besser radeln in Gohlis – Bürgerverein Gohlis“.
Wir freuen uns auf alle, die dabei sind!

Lauftreff Gohlis

Seit ein paar Wochen findet jeden Dienstag der Lauftreff Gohlis statt. Eine gute Gelegenheit, um gute Vorsätze in die Tat umzusetzen oder einfach nur und in wirklich freundlicher Gesellschaft durch den beschaulichen Norden zu rennen.
Jede und jeder kann mitmachen!
Als Laufzeit sind 30 Minuten angedacht. Pace so um 6:30 min/km.
Los geht es immer dienstags um 19:00 Uhr. Treffpunkt ist am Tor vom Budde-Haus.