Skip to content Skip to left sidebar Skip to footer

GF 6/16: Neues aus dem Gohliser Geschäftsleben

AlBaraka; Foto: Mathias Reichmuth

Al Baraka – البركة Foto: Matthias Reichmuth

Bei den Geschäften in Gohlis haben wir wieder einiges an Bewegung beobachtet. Die größte Neueröffnung ist sicherlich der (nach Abriss) neu gebaute Rewe-Markt an der Ecke Breitenfelder Str. / Möckernsche Str., der Anfang Oktober wieder eröffnet wurde. Die Steinecke-Bäckerei im gleichen Gebäude hat nun einen getrennten Eingang, auch der Getränkemarkt ist wie zuvor separat erreichbar, hat nun aber seinen Eingang an der Nordseite, d. h. an der Breitenfelder Straße.
Wussten Sie, dass es in Gohlis zehn Apotheken gibt? Die Inhaber nehmen es mit den Versandapotheken auf, indem sie Bestellungen auch online entgegen nehmen, vor allem aber durch ihre qualifizierte Beratung. Einige spezialisieren sich auch auf pflanzliche Arzneimittel, zwei Apotheken können wir diesmal als neue Anzeigenkunden des Gohlis-Forum begrüßen.

Zwei Meldungen der letzten Monate zeigen, dass Gohlis internationaler geworden ist: Das Lebensmittelgeschäft für orientalische Lebensmittel „Al Baraka“, das bisher in der Georg-Schumann-Straße 55 ansässig war, ist nun in die Georg-Schumann-Straße 137 eingezogen und hat sich dort wesentlich vergrößert. Im gleichen Laden gab es vor 20 Jahren eine kleine Rossmann-Filiale und seit 2002 die Febro-Massivhaus GmbH, die mittlerweile in die Herloßsohnstraße 2 umgezogen ist.

lindenth30Im Hinterhaus der Lindenthaler Straße 30 wurde im September der „Empires Shisha Shop“ eröffnet, der sich auf orientalische Wasserpfeifen und Tabakwaren spezialisiert hat. Die zunächst sichtbare große Leuchtreklame wurde bald wieder abgenommen, um einer denkmalgerechten Lösung Platz zu machen.

Das seit rund drei Jahren bestehende „Werkscafé“ in der Eisenacher Straße 72 (Hinterhof hinter der „Neuen Musik“) hat seit Mitte Oktober neue Betreiber. Frau Kinga Dory und Herr Andrés Lajtavary bieten nachmittags seither auch Galettes und Crêpes an.werkscafe

An der Max-Liebermann-Straße entlang der Krochsiedlung füllen sich die Pavillons schrittweise wieder, die einige Zeit leer standen. Von der Eröffnung des Restaurants Kabul hatten wir bereits berichtet. Noch nicht erwähnt wurde das Geschäft „Käferland“ in der Max-Liebermann-Straße 35, in dem neben dem Schwerpunkt „Second Hand für Baby und Kind“ auch Aufträge für den Hermes-Versand, für Textilreinigung, Schuhreparaturen, Änderungsschneiderei und Kopierdienste angenommen werden.

Im übernächsten Geschäft, in dem früher die Bäckerei Krätzer war (Max-Liebermann-Straße 31), ist im Sommer das Büro der Eutritzscher Möbelspedition Holke eingezogen. Dieses war zuvor im Komplex des ehemaligen Autoforums Gerstmann untergebracht, der aktuell zu einer städtischen Flüchtlingsunterkunft umgebaut wird.
Aus Gohlis verabschiedet hat sich die Werbeagentur Kiwistar, die bis zum Sommer in der Georg-Schumann-Straße 133 ansässig war. Wir nehmen an, dass der Laden bald wieder vermietet wird, schließlich hat das Magistralenmanagement der Georg-Schumann-Straße leere Läden kontinuierlich im Blick.

Matthias Reichmuth