Skip to content Skip to left sidebar Skip to footer

Offene Diskussion über das Islambild in den Medien

Die Podiumsdiskussion zum Thema: „Gute Nachrichten, schlechte Nachrichten: Wie könnte ein realistischeres Bild vom Islam und seinen unterschiedlichen Richtungen vermittelt werden?“; Oliver Hidalgo, Farid Hafez, Alexander Yendell, Daniel Bax (taz), Said Arif, Imam der Achmadyya Muslim Gemeinde (v.l.n.r.), Foto: Andreas Reichelt

Etwa 60 Bürgerinnen und Bürger haben sich am vergangenen Samstag (1. Oktober 2016) im Mediencampus Villa Ida eingefunden, um den Tag über gemeinsam mit Wissenschaftlern und Vertreter_Innen aus Politik, Medien und Religion über die ‚Darstellung des Islams in den Medien‘ zu reden.

Eröffnet wurde die Diskussionsveranstaltung von der sächsichen Ministerin für Integration und Gleichstellung Petra Köpping.

Aus unserer Sicht ist es wichtig, sich über aktuelle Themen auszutauschen, den bestehenden, konstruktiven Dialog zur Willkommenskultur in unserem Stadtteil zu pflegen und somit einen kleinen Beitrag zur Stärkung unserer Zivilgesellschaft zu leisten.

Es handelte sich um eine gemeinsame Veranstaltung des Bürgerverein Gohlis e.V. und der Initiative Weltoffenes Gohlis. Die Veranstaltung konnte auch Dank einer finanziellen Unterstützung durch das Landesprogramm ‚Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz‘ realisiert werden.

Mit dabei:

Farid Hafez (Politikwissenschaftler, Salzburg)
Oliver Hidalgo (Politikwissenschaftler, Regensburg)
Said Arif (Imam Ahmadiyyaa-Muslim-Gemeinde)
Daniel Bax (Redakteur für Migration und Integration, taz)
Alex Yendell (Moderation)
Peter Niemann (Vorsitzender Bürgerverein Gohlis e.V.)
Maximilian Breger (Soziologe, Siegen)
Gergely Rosta (Soziologe, Budapest)

0 Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Kommentar verfassen