Skip to content Skip to left sidebar Skip to footer

Schließung des Jugendclubs Ufo

Schließung des Jugendclubs Ufo

von Christina März, Mitglied im Jugendhilfeausschuss der Stadt Leipzig

Im Rahmen der Kinder und Jugendförderung wurde durch den Jugendhilfeausschuss einstimmig beschlossen, eine Weiterfinanzierung des Offenen Freizeit- und Jugendtreff Ufo für 2023 und 2024 nicht vorzunehmen. Diese Entscheidung überraschte sicherlich und ist vor allem auf die integrierte Kinder- und Jugendhilfeplanung zurückzuführen. Im Planungsraum Nord gibt es bereits verschiedene Angebote für Kinder- und Jugendliche, insbesondere auch in räumlicher Nähe zum Ufo. Das Geyserhaus ist in wenigen Minuten erreichbar und hat im Unterschied zum Ufo deutlich höhere Nutzerzahlen, was ebenso ein Kriterium für diese Entscheidung war. Mit Blick auf den Bedarf im Planungsraum wurde wiederum festgestellt, dass ein Angebot für Familien in Gohlis-Nord erforderlich ist. Das wurde entsprechend mit einer Förderung versehen. Gestärkt wurden überdies einige OFT´s in Schwerpunktgebieten. In Mockau wurde sogar ein neues Angebot geschaffen. Für die Zukunft wird sich neben der Weiterförderung der etablierten Angebote die Frage stellen, welche anderen Angebote für Kinder- und Jugendliche sinnvoll sind. Die Nutzerzahlen der OFT´s sind insgesamt verheerend gering. Es ist aus meiner Sicht daher an der Zeit, andere Angebote mit innovativen Konzepten zu fördern z.B. in der kulturellen Bildung oder im Sportbereich. Dieser Debatte werden wir uns im Jugendhilfeausschuss stellen und auf Grundlage der integrierten Kinder- und Jugendhilfeplanung auch Antworten finden. Es geht im Ergebnis also nicht um eine Kürzung in diesem Bereich, sondern darum, gute und passgenaue Angebote weiterhin zu finden und zu finanzieren, die auch ihre Strahlkraft in den Stadtteil entfalten.