Skip to content Skip to left sidebar Skip to footer

Die „Alte Apotheke“ in Gohlis

von Ursula Hein

Seit der Mitte der 60er Jahre des 19. Jahrhunderts stieg die Einwohnerschaft von Gohlis geradezu sprunghaft an. Deshalb forderte der Gohliser Gemeinderat eine Apotheke für seinen Ort. Der Apotheker Robert Münch, der schon 1866 in der Hauptstraße 64 nachgewiesen ist, fand im Parterre und im Erdgeschoss des Hauses Menckestraße 4 (damals Hauptstraße), einem schönen Neubau aus dem Jahre 1865, der dafür geeignete Räume auswies. 1873 wurde Apotheker Münch Inhaber der „Kronenapotheke genannten Einrichtung.

Einige Jahre später ließ er neben der Kirche an der Ecke der Leipziger Straße 8 ein großes Geschäfts- und Wohnhaus erbauen, das im Giebel auch heute noch die in Stein gemeißelte Inschrift „Apotheke“ und das Jahresdatum „1873“ trägt. Seit 1879/80 ist Robert Münch als Inhaber dieser Kronen-Apotheke nachgewiesen. Ab 1932 lautet die Adresse Gohliser Straße 42. Der Besitzer ist nun Apotheker H. Münch, der in der neuerbauten Kroch-Siedlung, Norderneyer Weg 8 wohnt. Die Apotheke führt ein Apotheker namens C. Böhme. Die Besitz- und Wohnverhältnisse ändern sich auch während des Krieges nicht.
Das Haus übersteht den 2. Weltkrieg unbeschadet. Seit1948 ist Carl Hayner als Apotheker nachgewiesen. Die Kronenapotheke wird 1952 als eine der ersten Apotheken in Leipzig verstaatlicht. Sie erhält den Namen „Alte Apotheke Gohlis“ und arbeitet eng mit der in der Menckestraße gegrün-deten Poliklinik zusammen.

Der Apotheker Günzel übergibt im August 1982 die Apotheke in die Hände von Frau Marga Keller, die schon vorher dort gearbeitet hatte. Jetzt erst gelang es, die Genehmigung für eine not-wendige Modernisierung der Räume durchzusetzen. Von 1982-84 dauerte die Umgestaltung und Erweiterung der Apotheke. Die Arbeitsbedingungen verbessern sich, die Lieferung erfolgt über eine Rampe. Die alte Originaleinrichtung wird durch eine moderne ersetzt. Das Arbeiten wird angenehmer, z.B. erfolgt jetzt die Warenanlieferung über eine Rampe statt durch die Fenster des Erdgeschosses.

Nach der politischen Wende 1989 wird die Alte Apotheke durch die Treuhand privatisiert, Frau Marga Keller übernimmt als eine der ersten Aptheker in Leipzig die Apotheke in Eigenregie. Zwei Jahre später werden Teile der Fassade renoviert, die Inneneinrichtung durch eine neue „alte“ er-setzt, um dem Namen „Alte Apotheke“ gerecht zu werden.

Nach einem Besitzerwechsel des Hauses Gohliserstraße 42 zieht die Alte Apotheke mitsamt der Inneneinrichtung 1998 in das gegenüberliegende Eckhaus Gohliser-Menckestraße. Die alte Einrichtung wird dann stilgerecht ergänzt. Knapp ein Jahrzehnt später geht die Apotheke in neue Hände über, die Apothekerin Marga Keller zieht sich in den vollverdienten Ruhestand zurück. Ihr Sohn Andreas Keller wird neuer Apotheker.
In die alten Räume kommt ein italienisches, seit 2020 spanisches Restaurant. Nur noch die Steininschrift am Giebel erinnert an die ursprüngliche Funktion des Hauses.