Skip to content Skip to left sidebar Skip to footer

Besser radeln in Gohlis – sicherer, schnell und rücksichtsvoll

Radweg Grafik

Unter diesem Motto veranstaltet der Bürgerverein Gohlis gemeinsam mit weiteren Initiativen am Mittwoch, den 20. April 2016 um    19 Uhr ein öffentliches Bürgerforum zum Radverkehr in Gohlis.
Das Fahrrad erfreut sich in Gohlis als Verkehrsmittel großer Beliebtheit, schließlich lassen sich so viele Wege zum Einkaufen, zur Arbeit oder zur Schule flexibel zurücklegen. Auch zur Innenstadt kommen die Gohliserinnen und Gohliser mit dem Fahrrad etwa gleich schnell wie mit der Straßenbahn oder dem Pkw. In einigen Straßen haben sich die Bedingungen für das Radfahren in den letzten Jahren deutlich verbessert, so etwa in der Georg-Schumann-Straße mit ihren Fahrradspuren oder in der Coppistraße mit ihren Schutzstreifen für das Fahrrad.  Trotzdem gibt es noch viel zu tun. Die Arbeitsgemeinschaft Mobilität und Verkehr in Gohlis, hat daher zu Jahresanfang 2016 begonnen, kritische Punkte zusammenzustellen, an denen es zu Problemen und Konflikten kommt. Bei Redaktionsschluss Ende Februar hatten Mitglieder der Arbeitsgruppe und LeserInnen des Gohlis-Forums bereits die ersten 19 Punkte zusammengetragen. Diese lassen sich grob in folgende Problemkreise gliedern:

Radfahren Foto: AdPic

Nebenstraßen, die wichtige Radrouten darstellen, aber sehr holprige und teils gefährliche Oberflächen aufweisen. Ein Beispiel dafür ist die Menckestraße, die zwischen Schlösschenweg und Möckernscher Straße sogar als Radwanderroute ausgeschildert ist. Hier sind Baumaßnahmen zur Veränderung der Fahrbahnoberfläche nötig.

Regelverstöße von Verkehrsteilnehmern, die zu Konflikten führen: So gefährden z. B. in der Lindenthaler Straße und in der Coppistraße Falschparker regelmäßig den Radverkehr durch Zuparken der Fahrradstreifen, was gefährliche Ausweichmanöver mit sich bringt.

Verbote, durch die wichtige Abkürzungen für den Radverkehr nicht erlaubt sind. Ein Beispiel ist der Weg von Gohlis nach Möckern zwischen Bahndamm und Kleingartenanlage Schreber-Hauschild, dessen größerer Teil als reiner Fußweg ausgeschildert ist.

Weitere Probleme durch Lücken im Radverkehrsnetz, Gefahrenstellen durch schlechte Sichtbeziehungen zwischen Verkehrsteilnehmern oder abgefahrene Markierungen kommen hinzu.

Weitere Hinweise können Sie gern direkt an die Arbeitsgruppe unter verkehr@gohlis.info per E-Mail senden. Der Einsendeschluss für Ihre Hinweise ist der 6. April 2016. Am 13.04.2016 trifft sich die Arbeitsgruppe beim Bürgerverein für die abschließende Vorbereitung des Forums und wird versuchen, Prioritäten zu setzten, die am 20.04.2016 zur Diskussion gestellt werden. Zu den wichtigsten Problemen will der Bürgerverein dann im Dialog mit der Stadtverwaltung nach Lösungen suchen.

0 Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Kommentar verfassen