Skip to content Skip to left sidebar Skip to footer

Baugeschehen: Von Neubauten und Sanierungen

von Matthias Reichmuth

Auf vielen Baustellen in Gohlis hat sich in den letzten Monaten wieder etwas getan. Einige führen auch zu Verkehrseinschränkungen wie etwa an der Lindenthaler Straße in Höhe Magdeburger Straße, wo der Fahrradstreifen jetzt zum Fußweg umgewidmet wurde, weil der Gehweg und die Parkbuchten Teil der Baustelle wurden. Wir fangen diesmal in Gohlis-Süd an:

Im Poetenweg 43 ist eine neue Villa entstanden. Von der Größe her fügt sie sich in die benachbarte Villenbebauung ein, vom Baustil eher nicht (vgl. Foto).

In der Magdeburger Straße 50, direkt gegenüber vom Musikhaus Syhre, prägte bis 2013 eine große Trauerweide die Straßenecke, dann wurde sie – ebenso wie die gesamte Fläche des von vielen Bäumen und Sträuchern bewachsenen Grundstücks gerodet. Erst nach einer zweiten Rodung und einem veränderten Konzept begann im Sommer 2019 der Bau eines Mehrfamilienhauses, in dem jetzt sieben große Eigentumswohnungen zum Preis von 437.600 bis 764.400 Euro angeboten werden. Unterkellert wurde das Gebäude nicht, die Pkw-Stellplätze entstehen im Erdgeschoss.

Zu Gohlis-Mitte gehört der siebengeschossige Plattenbau, der einst dem Militärbezirks-Kommando diente und bis vor kurzem als unsanierter Fremdkörper im Quartier Siebengrün stand. Inzwischen ist die Sanierung fortgeschritten, der Vorbau auf der Ostseite und die neue Fassade waren im Oktober sichtbar, die Tiefgarage daneben ist bereits in Betrieb.

In der Wustmannstraße 1 bis 11 und angrenzend in der Krokerstraße 14a war eine Häuserzeile seit vielen Jahren unbewohnt – in Gohlis-Mitte ist es einer der beiden letzten so großen zusammenhängenden Blöcke unsanierter Gebäude, der andere befindet sich ganz in der Nähe auf der anderen Seite der Coppistraße (Ecke Lützowstraße). Diese 46 Wohnungen in 7 Häusern werden nun von der Vereinigten Leipziger Wohnungsgenossenschaft saniert. Im Frühjahr 2021 sollen die 1- bis 5-Zimmer-Wohnungen wieder bewohnbar sein und neu bezogen werden.

Zuletzt ein Blick nach Gohlis-Nord. An der Ecke der Landsberger Straße zur Maria-Grollmuß-Straße hat der Immobilienkonzern Vonovia damit begonnen, neue Gebäudeblöcke in Fertigbauweise zu errichten, wir hatten bereits vom Vorhaben berichtet. Inzwischen geht es mit dem Bau voran – auf dem Foto waren die Gerüste noch höher als das Gebäude. Insgesamt entstehen 99 Wohnungen in vier Gebäuden, 50 davon sollen für 15 Jahre preisgebunden zu 6,50 Euro pro Quadratmeter vermietet werden, die übrigen für 9,- €/m², wenn die Gebäude Ende 2020 fertig sein werden.

Und zuletzt noch der Blick auf ein sogenanntes „Nichtwohngebäude“: An der Max-Liebermann-Straße, rechts vom Eingang zum Stadion des Friedens, entsteht ein neues Funktionsgebäude für den Sportverein Motor Gohlis Nord. Bauherr ist das städtische Amt für Sport. Die Fertigstellung ist für Juli 2020 geplant.