Skip to content Skip to left sidebar Skip to footer

Neues aus der Bibliothek Gohlis „Erich Loest“

Liebe Leserinnen und Leser des Gohlis Forum,

schon ist es wieder Frühling. Die Leipziger Buchmesse 2019 liegt hinter uns, und die unzähligen Neuerscheinungen des Frühjahrs finden bereits ihre Leser. Auch in der Bibliothek Gohlis „Erich Loest“ gibt es viele neue Bücher zu entdecken. Bei uns finden Sie zum Beispiel neben den neuen Titeln von Bestsellerautoren wie Ferdinand von Schirach („Kaffee und Zigaretten“) und Simon Beckett („Die ewigen Toten“) auch die Bücher, deren Autoren mit dem „Preis der Leipziger Buchmesse“ ausgezeichnet wurden.

Im Bereich Belletristik fiel die Wahl der Jury auf den Roman „Schäfchen im Trockenen“ der in Berlin lebenden Autorin Anke Stelling. Im Mittelpunkt der Geschichte steht Resi, die sich angesichts einer Wohnungskündigung mit der harten und enttäuschenden Wirklichkeit ihres bisherigen Lebens konfrontiert sieht. In der Begründung der Jury heißt es: „Schäfchen im Trockenen ist ein scharfkantiger, harscher Roman, der wehtun will und wehtun muss, der protestiert gegen den beständigen Versuch des besänftigt Werdens, der etwas aufreißt in unserem sicher geglaubten Selbstverständnis und dadurch den Kopf frei macht zum hoffentlich klareren Denken.“

Über den diesjährigen Sachbuchpreis darf sich Harald Jährens freuen. In „Wolfszeit. Deutschland und die Deutschen 1945-1955“, einer großen Mentalitätsgeschichte der Nachkriegszeit, zeigt er die Deutschen in ihrer ganzen Vielfalt: etwa den „Umerzieher“ Alfred Döblin, der das Vertrauen seiner Landsleute zu gewinnen suchte, oder Beate Uhse, die mit ihrem „Versandgeschäft für Ehehygiene“ alle Vorstellungen von Sittlichkeit infrage stellte; aber auch die namenlosen Schwarzmarkthändler, in den Taschen die mythisch aufgeladenen Lucky Strikes, oder die stilsicheren Hausfrauen am nicht weniger symbolhaften Nierentisch der anbrechenden Fünfziger. Das gesellschaftliche Panorama eines Jahrzehnts, das entscheidend war für die Deutschen und in vielem ganz anders, als wir oft glauben.

„Friedhöfe der Welt – Keine Wiederkehr ohne Abschied“

Und das Jahr schreitet schnell voran. Schon jetzt möchten wir Sie auf eine Veranstaltung zu Pfingsten hinweisen. Am Freitag, dem 7. Juni, um 19 Uhr, macht der Weltenbummler Jörg Hertel einmal mehr Station in der Bibliothek Gohlis. Diesmal hat er ein ganz spezielles Thema mit im Gepäck: Friedhöfe! „Friedhöfe der Welt – Keine Wiederkehr ohne Abschied“. Dieser Vortrag vereint sehr unterschiedliche Orte letzter Begegnungen, die letztlich auch Durchgangsstationen, also Orte der Hoffnung, des Trostes sein können, des Weitergehens. Bilder von Friedhöfen aus fast 20 verschiedenen Ländern von beinahe allen Kontinenten, vereint mit Musik, die das Leben bejaht, das Melancholische.

Der Eintritt ist frei! Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Die Anmeldung für LeipzigPass-Inhaber ist ermäßigt. Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 19. Lebensjahr können die Bibliothek kostenlos nutzen.

Bibliothek Gohlis „Erich Loest“
Stadtteilzentrum Gohlis
Georg-Schumann-Str. 105
04155 Leipzig

Tel.: 0341 / 123 5255
E-Mail: bibliothek.gohlis@leipzig.de

Öffnungszeiten: Mo, Di, Do, Fr 10 – 19 Uhr ; Mi 15 – 19 Uhr