Skip to content Skip to left sidebar Skip to footer

GF 5/2018 Editorial

Matthias Reichmuth

Liebe Leserinnen und Leser,

beim Bürgerverein ist viel los in diesem Jahr – das zeigt sich auch an diesem Heft, dessen Inhalt beim besten Willen nicht auf 16 Seiten gepasst hat. Die Redaktion stand zwischen den Fragen: „Was wird gekürzt?“ und „Was kann ins nächste Heft verschoben werden?“

Warum das? Zum einen möchten wir auf den Tag des offenen Denkmals hinweisen, bei dem es in diesem Jahr in Gohlis etwas mehr zu sehen gibt als in früheren Jahren. Wir haben daher das Thema Denkmalschutz zum Leitthema gewählt, das Ihnen auf den Seiten 4 bis 6 und auf der Rückseite begegnet.

Wir berichten aber auch von Veranstaltungen, an denen wir beteiligt waren (Sommerfest, siehe Foto unten und S. 3, Nordcafé-Jubiläum sowie Nachbarschaftspicknick S. 8, Fußballturnier S. 12) und die noch vor uns liegen (Chillen und Grillen auf dem Gohliser Anger sowie interreligiöses Dankfest S. 9). Und egal bei welcher Veranstaltung: Wir stellen fest, wie groß das Bedürfnis ist, mehr Menschen aus der direkten Nachbarschaft oder aus dem Stadtteil kennen zu lernen – und immer wenn uns das gelingt, ist das Echo positiv. Auch unser Zulauf an Neumitgliedern kommt zu einem wesentlichen Teil von neu zugezogenen Gohliserinnen oder Gohlisern, die hier dazu gehören möchten und Menschen aus der direkten Nähe kennen lernen wollen. Auch im Internet gibt es solche Trends, etwa das Portal „nebenan.de“, wo sich Menschen mit Profil anmelden und dann nur Kontakt zu denen bekommen, die im gleichen oder benachbarten Stadtteil wohnen. Dort ist Gohlis sogar in fünf Teile gegliedert, weil der Stadtteil sonst zu groß geworden wäre. Als Bürgerverein liegen wir also im Trend, der in einer Zeit der unübersichtlichen Globalisierung auf die Verankerung in der übersichtlicheren Nachbarschaft setzt.

Das Heft bietet auch wieder einige bewährte Rubriken, so die Demokratieecke (S. 7) sowie die Artikel zum Geschäftsleben (S. 10), aus der Bibliothek (S. 14) und zum Baugeschehen (S. 16), aber auch historische Details, die nur wenige kennen (neuer Stolperstein S. 13 und „Das goldene Herz“ S. 17).

Und weil es für einen eigenen Artikel nicht gereicht hat, bringe ich auf dieser Seite gleich noch einen Aufruf mit unter: Beteiligen Sie sich am Stadtradeln! Für die kurzen Wege im Stadtteil ist das Fahrrad ein ideales Verkehrsmittel. Der Bürgerverein Gohlis geht wie in den beiden Vorjahren wieder mit einem eigenen Team an den Start und hofft, dass wir 2018 noch ein größeres Team als 2017 werden. Unter www.stadtradeln.de können Sie zunächst Ihre Stadt (Leipzig) eingeben und sich dann für ein Team registrieren. Unser Team „Bürgerverein Gohlis – besser Radeln in Gohlis“ erwartet Sie und Ihre Kilometer! Wir radeln zwar schon seit dem 31.08., aber bis zum 21.09. können Sie sich jederzeit noch nachmelden und uns verstärken.

Nun wünsche ich Ihnen einen guten Herbstanfang und viel Spaß beim Lesen!
Matthias Reichmuth