Skip to content Skip to left sidebar Skip to footer

Gohliser Baugeschehen

Neubau Fleissnerstraßse; Foto: Wolfgang Leyn

[et_pb_section bb_built=“1″][et_pb_row][et_pb_column type=“4_4″][et_pb_text _builder_version=“3.6″]

Foto: Wolfgang Leyn

Von Matthias Reichmuth

Für die lange geplante und auch vom Bürgerverein Gohlis geforderte Straßenbahnhaltestelle „Baaderstraße“ im Zuge der Virchowstraße haben im August die Bauarbeiten begonnen. Bis zum 16.09. fährt die Linie 12 daher durch die Menckestraße und weiter bis Gohlis, Landsberger Straße wie die Linie 4. Für den Straßenverkehr wird es voraussichtlich bis 19. Oktober Behinderungen geben, dann sollten die Bauarbeiten abgeschlossen sein.

Interessant ist, was sich bei den Gohliser Kindertagesstätten tut: In der Richterstraße, zwischen der freien Oberschule und dem Michaelis-Kindergarten ist das Erdgeschoss einer neuen KiTa erkennbar, die im Juni 2019 eröffnet werden soll. In der Bremer Straße 17 wurde in den letzten Monaten der Flachbau der KiTa Kinderwichtel abgerissen, der aus den Zeiten der DDR stammt, lediglich der zugehörige Spielplatz ist noch vorhanden. Der Betreiber, die BBW Leipzig Gruppe, plant einen Ersatzneubau, der ebenfalls im Juni 2019 fertig werden soll. Bis dahin gehen die Kinder interimsweise in Räume der Hans-Kroch-Grundschule.
Weitere Vorhaben befinden sich an der Herloßsohnstraße (Eröffnung Ende Mai 2019), an der Virchowstraße (Eröffnung Juni 2019) und in der Kleiststraße 58 (nahe Schwimmhalle Nord).
In der Benedixstraße 9-11 soll ein unscheinbarer Komplex abgerissen werden, der bisher den Wasserwerken als Bauhof diente. Die Architektenleistung für die Gebäudeplanung wurde jetzt ausgeschrieben, auf dem 3.300 m² großen Grundstück, das direkt an den Skulpturengarten am Heinrich-Budde-Haus angrenzt, soll eine neue Komplexkindertagesstätte für insgesamt 213 Kinder entstehen, darunter 24 Kinder mit heilpädagogischem Bedarf, hinzu kommt ein Therapiebereich. Der Städtische Eigenbetrieb Behindertenhilfe (SEB) will diese Tagesstätte 2020 eröffnen.

Neuigkeiten gibt es auch im Wohnungsbau, wenn der Blick in kleinere Nebenstraßen fällt. In der Gothaer Straße ist die Bebauung dem Schulcampus um die Erich-Kästner-Schule auf beiden Straßenseiten etwas näher gekommen, kleine dreigeschossige Gebäude haben die Hausnummern 1a, 1 und 8 erhalten, in der Nummer 32 wird seit Juli an einem ebenfalls dreigeschossigen Gebäude mit vier Wohnungen gearbeitet, durch das im Erdgeschoss eine Durchfahrt hinter das Haus führt. An der Fleißnerstraße (direkt angrenzend an das im Umbau befindliche Stabsgebäude nahe dem Viertelsweg) entstand in den letzten Monaten ein viergeschossiger Wohnkomplex mit 16 Wohnungen. Und ganz in der Nähe schließen sich in der Witzlebenstraße gerade die Lücken zwischen den älteren Mehrfamilienhäusern und den neuen Einfamilienhäusern.

[/et_pb_text][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section]