Skip to content Skip to left sidebar Skip to footer

Der Hans-Kroch-Tag an der Hans-Kroch-Schule

[et_pb_section admin_label=“section“][et_pb_row admin_label=“row“][et_pb_column type=“4_4″][et_pb_text admin_label=“Text“ background_layout=“light“ text_orientation=“left“ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“]

Von P. Fiedel, Hans- Kroch- Schule

Geschichte ist immer untrennbar verbunden mit der Gegenwart. Sei es die eigene oder die der Schule, auf die man geht. So erfuhren die jüngsten Schüler der Hans-Kroch-Schule am 07. Juni 2017, dass ihre Grundschule vor Jahren eine Oberschule war und warum sie überhaupt diesen Namen trägt. Bei einer eigens durchgeführten Rallye unterstützten die Viertklässler ihre Mitschüler bei der Entdeckung des umliegenden Wohnviertels. In welcher Straße liegt eigentlich meine Schule und wie viele Lehrer unterrichten hier täglich? Auf all diese Fragen bekamen die Schüler heute Antwort. So lernten sie vor allem auch, dass es in der Krochsiedlung mehr als 1.000 Wohnungen gibt und dass der Name Hans Kroch auch in der Innenstadt zu finden ist. Im Wangerooger Weg stolperten die Schüler über Geschichte und entdeckten zwei Stolpersteine, die dort zur Erinnerung an Julius und Rosalie Krause im Boden eingelassen sind. Mit neuen Erkenntnissen über ihre Schule traten die Schüler nun an, um selbst Geschichte zu schreiben. Beim Talentewettbewerb konnten die Kinder zeigen, was in ihnen steckt. Sänger, Tänzer, Künstler oder Sportler. Vorleseprofi oder Rechen- Ass. Jeder besitzt ein Talent, was einen einzigartig macht und das durfte heute allen präsentiert werden. Wundervoll gespielte Klavier- oder Saxophonstücke bezauberten musikalisch, während unsere Sportler ihre Kunstfertigkeit mit dem Reifen zeigten oder beim Fitnesstest abräumten. Schwungvoll gezeichnete Bilder aber auch wochenlang einstudierte Tanzeinlagen und fehlerfrei vorgelesene Lieblingstexte konnte man bestaunen und erfahren. Leider konnte nicht jeder gewinnen. Doch war und ist es wichtiger, dass unsere Schüler stolz auf ihr Talent sein können und hoffentlich das fortführen, was ihnen Spaß bereitet. Abgerundet wurde dieser Tag mit dem II. Hans-Kroch-Minimarathon durch das Wohngebiet. Zahlreiche Helfer und der Hort der Schule unterstützten die Läufer mit anfeuernden Zurufen und erfrischenden Kaltgetränken. In einer Zeit, die Geschichte schreiben könnte, schwebte Abulfasl nach 4,2 km durch das Ziel, nur knapp gefolgt von Julian. Was für eine Spannung.

Die Hans-Kroch-Schule bedankt sich bei allen Kindern, Eltern und Erziehern für die fantastische Unterstützung und ein Engagement, was seinesgleichen sucht. Heute ist dieser Tag schon Geschichte, aber was für eine.

[/et_pb_text][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section]