Skip to content Skip to left sidebar Skip to footer

GF 4/2017: Gohliser Geschäftsleben

[et_pb_section admin_label=“section“][et_pb_row admin_label=“row“][et_pb_column type=“4_4″][et_pb_text admin_label=“Text“ background_layout=“light“ text_orientation=“left“ use_border_color=“off“ border_color=“#ffffff“ border_style=“solid“]

Von Matthias Reichmuth

In der Lützowstraße 52 (Ecke Lenaustraße, im ruhigeren Teil) hat im April ein Geschäft eröffnet, das ein neues Konzept verfolgt: Es handelt sich um einen Salatlieferdienst. Der Inhaber lässt sich regional mit frischem Salat beliefern und bietet sein Salatsortiment als Lieferdienst an. Ausgeliefert wird durch den ebenfalls in Gohlis ansässigen Fahrradkurier Velocity – der entstehende Lieferverkehr ist also umweltfreundlich. Allerdings gibt es einen Mindestbestellwert, der erst ab zwei Salaten erreicht wird. Wer möchte, kann aber seinen Salat auch vor Ort essen – von Mai bis September gibt es vor dem Laden einen kleinen Freisitz. Im Internet findet sich das neue Angebot unter www.salat.zone. An den Fliesen an der Wand ist noch zu erkennen, dass der Laden historisch einmal eine Fleischerei war, später gab es dort Beckers Lebensmitteleck, in den letzten Jahren stand er jedoch lange leer.

In der Georg-Schumann-Straße 78, zwei Häuser neben Gohlis-Optik an der Kreuzung zur Linden­thaler Straße und mit direktem Blick auf die Haltestelle dort hat im Mai das Café Jeepney eröffnet. Die Inhaber haben ihren Kaffee aus den Philippinen importiert, von wo sonst selten Kaffee erhältlich ist. Auch der Name des Cafés ist von dort, ein Jeepney ist ein auf den Philippinen verbreitetes Verkehrsmittel, das durch den Umbau von Jeeps zu Omnibussen entstand, ein Foto davon hängt auch an der Wand. Zum Kaffee gibt es kleine Speisen, z. B. Cupcakes. Im Internet ist das Café unter jeepney-cafe.de vertreten. Früher wurden im gleichen Lokal erst Kleidung und dann Schuhe verkauft.

In der Gohliser Straße 40 wurde seit Ende März durch ein riesiges Plakat die Eröffnung eines neuen Bioladens angekündigt. Am 29. Juni war es dann soweit: Der neue Laden ist das zweite Geschäft des schon lange bestehenden und recht kleinen Bio-Kaufmannsladens aus der Lützowstraße 25. Das Haus in der Gohliser Straße 40 war nach Jahrzehnten jetzt endlich saniert worden. Es liegt nahe am Kirchplatz und schräg gegenüber der Naturdrogerie. Auch dieser Standort ist ein Zeichen dafür, dass der Gohliser Ortskern rund um die Friedenskirche stark an Anziehungskraft gewonnen hat. Dem Naturkostladen Gohlis, der bis 2015 weiter südlich in der Gohliser Straße ansässig war, war es damals nicht gelungen, in dieser Straße ein neues Quartier zu finden, so dass er 2016 in die Nähe des Chausseehauses umgezogen ist.

Eine neue Patisserie wurde am 8. Juli unter dem Namen „Hart & Herzlich“ eröffnet. Die beiden Inhaber haben sich für einen Laden für hochwertige süße Backwaren in der Georg-Schumann-Straße 130 entschieden, im Abschnitt zwischen Mottelerstraße und Bothestraße und gleich neben dem Café Home.le.

[/et_pb_text][/et_pb_column][/et_pb_row][/et_pb_section]