Stadtteilgeschichte

Karte von Neu-Gohlis um 1890. Das Areal nördlich der Bahnschienen war damals unbebaut. Nur der Gohliser Friedhof am Viertelsweg, der 1868 angelegt wurde, ist zu sehen
Karte von Neu-Gohlis um 1890. Das Areal nördlich der Bahnschienen war damals unbebaut. Nur der Gohliser Friedhof am Viertelsweg, der 1868 angelegt wurde, ist zu sehen

Quelle: Neu-Gohlis, Eine historische und städtebauliche Studie, Pro Leipzig 2003

Wem nicht wohl ist, der geh‘ nach Gohlis …
Sieh, Ungenügsamer, nur unser liebliches Gohlis, wie es … durch grünendes Laub herübersieht in unser Rosental, … wenn wir den Rest des Tages in stiller Abgezogenheit von dem ewigen Gewühl des Stadtlebens verbringen wollen…

So wurde um 1800 von Gohlis geschwärmt. Wen wundert´s. Lebten doch um 1850 ca. 580 Einwohner auf einem Gebiet von 5,4 km²  –  so sind es heute ca. 36.500 Einwohner auf der gleichen Fläche.

1317 wird Gohlis zum erstenmal urkundlich erwähnt.

Der alte Ortskern von Gohlis wurde  im Süden von der Elster-Luppe-Aue, im Nordosten von der Nördlichen Rietzschke  und im Südosten von der Parthe begrenzt.

1890 wurde, die von 1838 bis 1889 selbständige Gemeinde Gohlis, in die Stadt Leipzig eingemeindet.

… wenn du nur irgend noch ein empfängliches Herz hast für die geräuschlosen Freuden des Landlebens.

… geräuschloses Landleben gibt es nicht mehr, doch stille und sehenswerte Orte kann Gohlis immer noch bieten.

Damit das auch so bleibt, gibt es den Bürgerverein-Gohlis e.V.

Nach dem Erscheinen des Gohlis-Buches und dem restlosen Verkauf arbeitet die AG am der Online-Variante des Ortslexikons und sucht noch weitere Mitarbeiter.

In den AG-Sitzungen, die jeweils am letzten Mittwoch im Monat in den Räumen des Bürgervereins in der Lindenthaler Straße stattfinden, arbeiten wir seit Anfang des Jahres an den Themen: Geschäfte in Gohlis in der DDR und nach 1990; kleine Fabriken in Gohlis (es gab nicht nur die Bleichert-Werke); Zeitzeugen der friedlichen Revolution.

Bei Fragen zum Thema oder bei gewünschter Mitarbeit erreichen Sie uns per E-Mail: stadtteilgeschichte@gohlis.info.