Von Ursula Hein und Matthias Judt

„Gohlis in Geschichte und Gegenwart“ – das Geschichts„buch“ im Internet – nimmt immer mehr Form an. Text um Text ist in Arbeit (bzw. Bearbeitung). Für Fotos und Abbildungen klären wir noch die Veröffentlichungsrechte. Aber wir brauchen auch Ihre Hilfe, liebe Leserinnen und Leser des Gohlis-Forum. Bitte unterstützen Sie uns mit Berichten und Fotos. Schreiben Sie uns, was Sie noch im Buch und auf der Homepage vermissen.

Aber erst einmal wollen wir Ihnen einige Fragen stellen und hoffen auf viele Antworten:

1. In welchen Straßen, in welchen Geschäften von Gohlis haben Sie vor 1989 und danach Ihre Einkäufe getätigt? Haben Sie vielleicht sogar Fotos aus früheren Jahren, die Geschäfte und Geschäftsstraßen zeigen?

2. Seit 1999 erinnert der Straßenname „Natonekstraße“ an den Journalisten Hans Natonek, der 1935 aus Leipzig emigrieren musste, und dessen Sohn Wolfgang, der sich nach dem zweiten Weltkrieg im Leipziger Studentenrat engagierte. Wissen Sie, ob die Natoneks in Gohlis gelebt haben?

3. Erhalten geblieben ist der Straßenname Jörgen-Schmidtchen-Weg, benannt nach dem ersten, an der innerdeutschen Grenze ums Leben gekommenen NVA-Grenzsoldaten. War Schmidtchen, der in Leipzig geboren wurde, Einwohner von Gohlis?

4. Wer kann Näheres zu Heinrich Budde mitteilen, über den wir bisher – wie wir finden – zu wenig biografische Informationen gefunden haben?

5. In der Magdeburger Straße gab es einen VEB Angelgeräte Leipzig. Kann zu diesem Betrieb und seinen Vorgängerfirmen Näheres berichtet werden?

6. Im heutigen „Schokoladenpalais“ residierte ab Ende der 1960er Jahre der VEB ORSTA-Hydraulik. Wir sind an Informationen und Fotos zu diesem Unternehmen, insbesondere zu seinen Aktivitäten im Schokoladenpalais interessiert.

7. Neben der Gohliser Actien-Brauerei gab es bis 1925 auch eine Gose-Brauerei in der heutigen Natonekstraße (Ecke Elsbethstraße), wo heute das Bürgeramt seinen Sitz hat. Wer kann helfen, zu dieser Brauerei Informationen zusammenzutragen?

8. Uns wäre wichtig, die in Gohlis tätigen bzw. tätig gewesenen politischen Parteien vorzustellen und zwar seit dem 19. Jahrhundert. Auch die NSDAP darf hier nicht unterschlagen werden. Von der SED-Ortsgruppe Gohlis wissen wir gerade einmal aus einem LVZ-Artikel von Anfang der 1950er Jahre, dass dort „Schumacher-Leute“ unterwegs seien. Was kann Weiteres über die SED vor Ort, was über die anderen Blockparteien aus DDR-Zeiten berichtet werden? Wie haben sich diese insgesamt fünf Parteien 1989 vor Ort gewandelt? Wie ist es zur Gründung von Ortsvereinen neuer Parteien gekommen?

9. Schulen in Gohlis: Wer hat noch Fotos von Einschulung oder Entlassfeiern? Wer kann Informationen und Bilder zur Büttnerschen Höheren Mädchenschule und ihren beiden Leiterinnen Frl. Mathilde Büttner und Frl. Ruschhaupt spätere Frau Wenke-Ruschhaupt herbeibringen?

Dies sind die ersten Fragen, die wir Ihnen stellen möchten. In den kommenden Ausgaben des Gohlis-Forum werden wir uns immer wieder an Sie wenden und um Informationen und Mitarbeit bitten.

Bis dahin: Kramen Sie in Ihren Fotoalben! Bitte stellen Sie uns Bilder aus ihrem Alltag im Nachkriegs-Gohlis zur Verfügung – aus der Nachkriegszeit, der DDR und der Bundesrepublik.

5 + 1 =