Der Bürgerverein Gohlis e. V. ist seit 1992 für die Bürger des Leipziger Stadtteiles Gohlis tätig.

Vorsitzender des Vorstandes ist Tino Bucksch (Leiter Personalabteilung, mitte). Unterstützt wird er durch Stellvertreter Peter Niemann (Historiker, erster von links) und Schatzmeister Hannes Meißner (Angestellter, mitte rechts). Beisitzer sind Michael Wagner (Volkswirt, hinten rechts) und Ursula Hein (Lehrerin in Pension, rechts vorn).

Mein Stadtteil – mein Bürgerverein!

Der Bürgerverein – wer wir sind und was wir tun
Seit fast drei Jahrzehnten engagiert sich der Bürgerverein Gohlis e. V. für eine gute Stadtteilentwicklung und das friedliche Zusammenleben alteingesessener und neu zugezogener Einwohnerinnen und Einwohner. Los ging’s gleich nach der Gründung 1992 mit einem Fest zum 675-jährigen Jubiläum von Gohlis und einer Unterschriftensammlung für den Rückkauf des Budde-Hauses von den Erben des früheren Besitzers. Heute ist Adolf Bleicherts einstige Fabrikantenvilla als soziokulturelles Zentrum fest in städtischer Hand und, nach mehrjähriger Unterbrechung, auch wieder Sitz des Bürgervereins.

Wir nehmen Bürgerbeteiligung ernst und Einfluss auf Gohlis betreffende Entscheidungen der Stadt. So setzen wir uns zum Beispiel dafür ein, dass die Interessen von Radfahrern und Fußgängern bei der Verkehrsplanung nicht unter die Räder kommen. Das ist das Spezialgebiet unserer Arbeitsgruppe Verkehr und Mobilität. Aktuell engagieren wir uns dafür, dass die vielfältigen Potenzen des Gohliser Schlösschens als Bau- und Geschichtsdenkmal, Kulturzentrum, Standesamt und Ort niveauvoller Gastlichkeit mit einem neuen Betriebskonzept besser als bisher zum Tragen kommen.

Wir begleiten ältere Bürger im Alltag, unterstützen sie bei Sport und Geselligkeit. Hier sind u.a. die Sportlichen Damen von Gohlis zu erwähnen. Wir laden zu Nachbarschaftstreffen ein, z. B. auf den einstigen Dorfanger in der Menckestraße, den wir als denkmalgeschützten Platz wiederbeleben möchten. Wir helfen beim Frühjahrsputz und haben eine Baumpatenschaft übernommen.

Wir unterstützen das 2017 von mehreren Kirchgemeinden gegründete „Nordcafé“ als Angebot zur Begegnung von Geflüchteten mit alteingesessenen Gohlisern. Dadurch und mit der Initiative „Weltoffenes Gohlis“ fördern wir den interkulturellen und interreligiösen Austausch.

Die Arbeitsgruppe Stadtteilgeschichte erforscht die über 700-jährige Entwicklung von Gohlis. 2017 erschien als Sonderband der „Gohliser historischen Hefte“ ein 360-seitiges Geschichtsbuch, an das unser Online-Lexikon anknüpft. In Gesprächs-Cafés befragen wir Zeitzeugen nach dem Alltag vor und nach der Wende. Dabei kooperieren wir auch mit Gohliser Schulen. Wir schlagen Namen für bisher unbenannte Plätze vor und kümmern uns um Stolpersteine, die an Opfer des Naziregime erinnern.

Gemeinsam mit unterschiedlichen Partnern organisieren wir übers Jahr öffentliche Veranstaltungen im Stadtteil. Zur Leipziger Buchmesse organisieren wir eigene Lesungen. Wir beteiligen uns im Mai mit einem Stadtteilspaziergang an der weltweiten Initiative der „Jane’s Walks“. Wir veranstalten ein Sommerfest und unterstützen im September die „Nacht der Kunst“ an der Georg-Schumann-Straße und laden seit 2019 zum „Advent in den Höfen und Gärten von Gohlis“.

In unserer Stadtteilzeitung „Gohlis Forum“ informieren wir alle zwei Monate auf 16 bis 20 Seiten über Baugeschehen, Kultur, Geschäftsleben und Verkehrsprojekte und geben Buch- und Veranstaltungstipps. Jedes Jahr bringt der Bürgerverein einen selbstgestalteten Wandkalender heraus.

Unser Verein hat mehr als 130 Mitglieder. Wollen Sie uns mit Ihren Erfahrungen und Fähigkeiten unterstützen? Möchten Sie Mitglied werden?